Gesundheit + Soziales + Wirtschaft

  

Achtsamkeit und Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor Nr. 1

 

Der Kontext:

 

Die Weltwirtschaft und das Gesundheitssystem befinden sich im tiefgreifenden Wandel – hin zu immer mehr Nachhaltigkeit. Die technischen und globalen Veränderungen und Entwicklungen und deren Auswirkungen sind dabei aber so rasant, so schnell und so komplex, dass nunmehr ein enormer Handlungsdruck für Gesundheit, Familie und Wirtschaft besteht. Es scheint oftmals gar keine Zeit mehr da zu sein, um die vielen Erkenntnisse und Fortschritte in Wissenschaft und Praxis aufzunehmen und fortlaufend zu rezipieren. An dieser Stelle helfe ich Ihnen weiter und zeige Ihnen, wie Sie auch in der Praxis und / oder im Alltag effektive und nachhaltige Lösungen für Gesundheit, Soziales oder Wirtschaft nutzen können.

 

Zum Beispiel achtsame und nachhaltige Lösungen ermöglichen es in diesem Kontext, dass wir die Bereiche Gesundheit, Soziales und Wirtschaft nicht mehr (nur) als Gegensätze ansehen, sondern als Bereiche, die sich in Wissenschaft und Praxis in besonderer Weise ergänzen und sogar weitreichende Synergien ermöglichen. Ein besonderes Plus für alle Beteiligten im Sinne von Win-Win-Win-Lösungen wird damit spürbar. Sie sparen also an vielen Punkten wertvolle Zeit und Energie, die Sie dann an besonderer Stelle sinnvoll(er) und effektiv(er) einsetzen können.

 

Achtsamkeit und Nachhaltigkeit werden damit zum "Erfolgsfaktor Nr. 1". Eine achtsame und nachhaltige Wissenschaft und Praxis hat daher etwas mit neuem Unternehmertum, neuem Denken und Handeln, einer einer inter- und multi- disziplinäre Wissenschaft und Praxis, mit achtsamer Führung, mit Innovationskraft, Begeisterung, Lösungsorientierung, Mut, Neugierde, Menschlichkeit, freiwilliger Aktivität und freiwilliger (Selbst-) Disziplin zu tun.

 

 

Eine interdisziplinäre Beratung für Gesundheit, Soziales, Wirtschaft

 

Meine Beratung befasst sich u.a. mit folgenden Fragen:

 
  • Was ist eine achtsame und nachhaltige Wissenschaft und Praxis?
  • Was ist nachhaltiger Erfolg für Gesundheit, Partnerschaft, Familie, Erziehung, Lernen, Bildung und Beruf?
  • Was ist "achtsame Führung" im Leben, im Beruf und in Unternehmen?
  • Was ist gesundes Wachstum? Wie entstehen aber auch Angst, Stress und Krankheiten und wie können diese überwunden werden?
  • Was ist das "bio-psycho-soziale Modell" der WHO (Weltgesundheitsorganisation)?
  • Wie kann ein Biofeedback einfache Lösungen sichtbar machen?
 

 

Mein Ziel:

 

Mein Ziel ist es, Herausforderungen und Change-Prozesse erfolgreich und nachhaltig zu gestalten und damit Gesundheit und nachhaltiges Wachstum zu fördern und in alle Lebensbereiche zu integrieren und zu nutzen.

 

 

Der Weg:

 

Meine Beratung beinhaltet 3 Ebenen:

 

1. eine nachhaltige Wissenschaft und ein Praxis

2. eine interdisziplinäre Beratung für soziale und wirtschaftliche Unternehmen
3. eine achtsame und nachhaltige Form der Beratung und Therapie.

 

 

Unterstützende Maßnahmen:

 

Bewegung, Ernährung, Biofeedback, Sport, Leistungssport und Sport-Mentaltraining ergänzen das Angebot in hervorragender Weise, denn von Natur aus wirken Körper und Verstand immer als Ganzes zusammen (vgl. u.a. das "Body-Mind-Heart-System", siehe unten). So können u.a. Konzentration, Aufmerksamkeit, Intelligenz, Leistungsfähigkeit, Achtsamkeit und ein Leben im "Hier & Jetzt" nachhaltig gefördert werden.

 

 

Integrative Methoden und Lösungen:

 

Zum Beispiel die Gehirnforschung, die moderne Medizin und eine nachhaltige Wirtschaft empfehlen Gesundheit, Präsenz und Achtsamkeit zu fördern und eine integrative Entwicklung auf allen Ebenen zu ermöglichen, d.h. nicht "nur" Wissen, sondern auch Kreativität, Intuition, (Selbst-) Führung, Teamgeist, kollektive Intelligenz, offene Kulturen und weitreichende Synergien.

 

Herzlich willkommen

René Prior

 

P.S.: Sie möchten mehr über einen nachhaltigen Ansatz erfahren?

Im folgenden Text habe ich Ihnen wichtige Informationen rund um das Thema "eine achtsame und nachhaltige Wissenschaft und Praxis" und aktuelle Entwicklungen zusammengestellt. Gern stehe ich Ihnen für Ihre Fragen und für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

 

 

_________________________________________________________________

 

 

 

Eine achtsame und nachhaltige Wissenschaft und Praxis

 

Kann man Gesundheit, Erfolg und Nachhaltigkeit lernen? Ja, man kann.

Ein nachhaltige Wissenschaft & Praxis zeigt klare Ziele, Wege und Methoden auf.

 

Achtsamkeit ist zum Beispiel nichts anderes als eine besondere Art und Weise, das Gehirn optimal zu nutzen. Dabei richtigen wir unsere Aufmerksamkeit auf den jetzigen Moment.

 

 

Achtsamkeit in 3 Schritten:
 
1. Achtsamkeit ist die bewusste Fokussierung der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment und auf die augenblickliche Erfahrung, ohne dass wir uns dabei zu Urteilen oder vorgefertigten Ideen und Erwartungen verleiten lassen. 
 
2. Achtsamkeit vermeidet zugleich ganz bewusst das voreilige ausschließen von Möglichkeiten, dass oft mit der Verhärtung des Denkens und von Kategorien verbunden ist. Würden wir also voreilig Möglichkeiten und Potenziale ausschließen, dann würden wir "unsere eigene Wahrnehmung von der Welt“ sehr stark filtern und begrenzen und damit nachhaltige Lösungen ausgrenzen. Unsere Wahrnehmung wäre dann mehr von der Vergangenheit geprägt, als von der Gegenwart oder von der Zukunft. 
 
3. Bleiben wir geistig hingegen stets offen und präsent, dann fördern wir in allen Bereichen des Lebens eine klare und offene Wahrnehmung, Kreativität, Teamarbeit, Intelligenz, Effektivität und Leistungsfähigkeit auf allen Ebenen.
 
 

Fakt ist:

 

Die aktuelle Wissenschaft und Praxis geht heute davon aus, dass der Mensch in jedem Augenblick seines Lebens die Möglichkeit hat seine Aufmerksamkeit und Wahrnehmung achtsam und bewusst auszurichten und damit sein Erleben quasi "selbst zu konstruieren" und "zu steuern". Achtsamkeit ist hier quasi die Basis für Nachhaltigkeit und für nachhaltige Lösungen.

 

Eine interdisziplinäre, achtsame und nachhaltige Wissenschaft und Praxis hat somit ganz besondere Vorteile: Sie ermöglicht erst ein ganzheitliches und sehr lebendiges Bild von Menschen und von Prozessen und damit besonders effektive, integrative und nachhaltige Lösungen. Ich nenne es daher eine "lebendige Wissenschaft und Praxis". Es macht daher Sinn, die Themen Gesundheit, Soziales und Wirtschaft im größeren Zusammenhang, interdisziplinär und nachhaltig zu betrachten.

 

Diese achtsame Sicht- und Lebensweise kann wissenschaftlich u.a. als eine systemisch-konstruktivistische Grundhaltung beschrieben und verstanden werden. Diese Sichtweise wird zunehmend in den Bereichen Medizin, Gesundheit, Familie, Bildung, Wirtschaft und auch im Leistungssport und im Bereich Rehabilitation sehr erfolgreich und nachhaltig wirksam angewendet bzw. gelebt.

 

 

Ein Vergleich macht den Unterschied nochmal deutlich:

 

Alt: Die klassische Psychologie

 

  • Die Pathogenese steht noch bevorzugt im Fokus der Betrachtungen
  • Die Berufssprache drückt sich überwiegend in Krankheitsbegriffen aus
  • Es findet noch keine systematische, interdisziplinäre Zusammenarbeit statt
  • Wissenschaftliche Fragestellungen zielen (noch) auf Einzellösungen ab
  • Potenziale bleiben oft unerkannt und werden noch kaum berücksichtig
  • Die Folge sind explodierende Kosten durch eine drastisch steigende Verbreitung chronischer Krankheiten
  • Stark eingeschränkte Wirksamkeit der herkömmlichen Methoden
  • Unzureichenden Kommunikation mit den betroffenen Patienten
  • Unerkannte und ungenutzte "bio-psycho-sozialen Potenziale"
  • Die Kosten der Prozesse mit den chronisch Kranken sind hoch, die Effektivität ist niedrig und nimmt mehr und mehr ab
  • Der enorme Zuwachs von chronisch Kranken verlangt nach neuen und ganzheitlich wirksamen Methoden, ein achtsames Umfeld und damit auch kosteneffiziente und zugleich menschliche Lösungen
  • Gesundheit, Soziales und Wirtschaftlichkeit stehen überwiegend (noch) im konfliktbehafteten Gegensatz zueinander.

 

Neu: Eine achtsame, nachhaltige und interdisziplinär ausgerichtete Psychologie

 

  • Die Berufssprache fokussiert im Schwerpunkt auf Potenziale und Ressourcen
  • Wissenschaftliche Fragestellungen zielen auf ganzheitliche Lösungen ab
  • Verschiedene Disziplinen und Fachbereiche arbeiten interdisziplinär zusammen
  • Potenziale werden erkannt, individuell und gezielt gefördert und integriert
  • Dabei ist es wesentlich, ein ganzheitliches Verständnis von Menschen, Beziehungen, Familien, Organisationen und Unternehmen zu gewinnen
  • Die Potenziale des "erweiterten bio-psycho-soziale Modells" werden genutzt
  • Gesundheit wird grundsätzlich "als Ressource und Erfolgsfaktor" erkannt
  • Eine ressourcenorientierte Haltung und Kommunikation wird gefördert
  • Gesundheit + Soziales + Wirtschaftlichkeit werden ganzheitlich betrachtet
  • Erkenntnisse der Gehirnforschung und Neurobiologie werden einbezogen
  • Ausrichtung von nachhaltigen Forschungsdesigns in Wissenschaft und Praxis
  • Strategische Zusammenarbeit und integratives Prozessmanagement
  • Achtsamkeit und Präsenz als grundlegende Erfolgsfaktoren
  • Förderung von Selbstwirksamkeit und Synergien
  • Eine achtsame Sprache findet Anwendung.

 

Im Folgenden habe ich Ihnen 5 Praxis-Beispiele

zur Verdeutlichung zusammengestellt.

 

 

 

Beispiel 1: Gesundheit neu leben

 

Das SysTelios Modell für Nachhaltigkeit und Transfer

 

Im Bereich Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung, arbeite ich zum Beispiel mit der SysTelios-Klinik im Rahmen des Projektes SysTelios-Transfer zusammen:

 

Die SysTelios Klinik ist eine Private Akutklinik für Psychologische Diagnostik, Psychotherapie und Psychosomatische Gesundheitsentwicklung. Die Arbeit ist  tiefenpsychologisch fundiert, verhaltenstherapeutisch ergänzt und hypnosystemisch optimiert.

 

Das SysTelios Modell für Nachhaltigkeit und Transfer ist zudem auf ganzheitliche Entwicklungen und auf nachhaltige und selbstwirksame Prozesse in den Bereichen Gesundheit und Organisationsentwicklung ausgelegt. Die SysTelios-Klinik, die SysTelios-Akademie und das Netzwerk SysTelios-Transfer bieten damit vielfältige Angebote unterschiedlicher Intensität und Ausgestaltung, die sich am individuellen Bedarf der Menschen orientieren.

 

 
Der besondere Fokus:
 
"Systemische und hypno-systemische" Konzepte und Ansätze nutzen insbesondere auch die sogenannten unwillkürlichen Prozesse und Potenziale von Menschen und Unternehmen (mehr: siehe "Gehirnforschung und Hypnose" auf dieser Homepage). Forscher und Praktiker gehen heute davon aus, dass im Erfahrungsschatz jedes Menschen ein vielfältiges (aber häufig noch unbewusstes) Kompetenz-Repertoire vorhanden ist. Ziel ist es nun, die Kompetenzen und die jeweiligen Einflussmöglich-keiten der Menschen auf ihr Erleben und Verhalten nachhaltig zu erhöhen und die Kompetenzen bewusst und verfügbar zu machen - für sich selbst, für unser aller Miteinander und für unsere Gesellschaft als Ganzes.

 

 

Beispiel 2: Gesundheit + Soziales + Wirtschaft

 

Interdisziplinäre und nachhaltige Konzepte

 

In eigener Sache:
 
Als Kaufmann für Medizintechnik, Diplom Psychologe, Systemischer Berater, ehemaliger Klinikleiter einer Mutter-Kind-Kurklinik, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Inhaber einer Psychologischen Praxis in Hamburg, Sportpsychologe, Mentaltrainer und als Projektleiter für Personal- und Qualitätsmanagement setze ich mich aktiv für Gesundheit und für die Entwicklung von Privatpersonen, Familien, Mitarbeitern, Führungskräften, Teams und für soziale und wirtschaftliche Unternehmen ein.

 

Denn das Thema Gesundheit allein oder gar isoliert zu betrachten stößt mehr und mehr an seine Grenzen. Mein eigenes Projekt "Gesundheit + Soziales + Wirtschaft" ganzheitlich zu verbinden, geht daher nochmal über den Fachbereich Gesundheit hinaus und geht von Beginn an schulenübergreifend, präventiv, integrativ und innovativ vor. Damit wird eine von Grund auf interdisziplinäre Sichtweise eingenommen.

 

Die aktuelle Gehirnforschung, die moderne Psychologie, die moderne Medizin und eine nachhaltige Wirtschaft empfehlen daher von Grund auf Gesundheit, Präsenz und Achtsamkeit zu fördern und eine integrative Entwicklung auf allen Ebenen zu ermöglichen, d.h. nicht "nur" Wissen, sondern auch Kreativität, Intuition, Teamgeist, kollektive Intelligenz, offene Kulturen, Synergien und ein ganzheitliches Bewusstsein. 

 

Meine nachhaltige Arbeit befasst sich u.a. mit den o.g. Fragen:

 

  • Was ist eine nachhaltige Wissenschaft und Praxis?
  • Was unterscheidet präventive Ansätze von kurativen Ansätzen?
  • Was ist nachhaltiger Erfolg für Gesundheit, Partnerschaft, Familie, Erziehung, Lernen, Bildung und Beruf?
  • Was zeichnet nachhaltige Unternehmen aus?
  • Was ist "achtsame Führung" im Leben und im Beruf?
  • Was ist die höchste Form körperlicher, mentaler und emotionaler Intelligenz?
  • Wie entstehen Krankheiten und wie können diese überwunden werden?
  • Was ist ein Höchstmaß an Gesundheit?
  • Was ist gesundes Wachstum für Mensch und Unternehmen?
  • Was sind Potenziale und wie können diese gefördert werden?
  • Was ist das "bio-psycho-soziale Modell" der WHO (Weltgesundheitsorganisation)?
  • Wie kann ein Biofeedback einfache Lösungen sichtbar machen?

 

Mit diesen oder ähnlichen Fragen werden innovative Sichtweisen, integrative Ansätze und ein ganzheitliches Prozess-Managements möglich. Als Konsequenz aus einer derartigen Sicht und Haltung heraus ergeben sich zwei übergeordnete Ziele:

 

  • Erstes Ziel ist es, die selbstwirksamen Einflussmöglichkeiten eines jedes Menschen auf seine Wahrnehmung, sein Erleben und sein Verhalten hervorzuheben und damit ein achtsames, individuelles, bewusstes und zielorientiertes Vorgehen jederzeit zu ermöglichen und zu verwirklichen.
  • Zweites Ziel ist es, die so erkannten Potenziale anzuwenden, zu verwirklichen und in allen Lebensfeldern bewusst einzusetzen und zu nutzen, d.h.: Privatpersonen, Familien, Schüler, Studenten, Sportler, Mitarbeiter, Führungskräfte und soziale und wirtschaftliche Unternehmen zu befähigen, Herausforderungen und Change-Prozesse im privaten Leben, im Beruf und in der Wirtschaft selbstwirksam, erfolgreich und nachhaltig zu gestalten und damit Gesundheit, gesundes Wachstum und nachhaltigen Erfolg wirksam zu fördern.

 

 

 

Beispiel 3: Neurobiologie und Gehirnforschung

 

      "Look what happens in your brain, when you change your mind... ."

          (vgl. Beitrag und Video auf dieser Homepage unter: "Gehirnforschung" und "Biofeedback").

 

Die Gehirnforschung und die moderne Technik erlauben es quasi tief in unser Gehirn zu schauen und zu beobachten, was gerade im Gehirn passiert, wenn wir Denken, Fühlen oder Handeln oder wenn wir wichtige Entscheidungen treffen.

 

  • Wie frei sind wir wirklich, wenn diese Prozesse in uns ablaufen?
  • Wie können wir ein Maximum an Freiheit bewusst gestalten?
  • Wie werden die Prozesse Lernen, Bildung und Potenialentwicklung optimal gefördert?
  • Wie wirken dagegen "reduktionistische Ansätze"?
  • Was sind die konkreten Unterschiede?
  • Was bewirkt eine nachhaltige Wissenschaft und Praxis?

 

 

Eine Kernthese lautet:

 

"Die gesellschaftliche Natur des Menschen ergibt sich aus seiner (neuro-) biologischen Natur und nicht umgekehrt, und deshalb ist die gesellschaftliche Natur des Menschen ohne die (neuro-) biologische Natur nicht verständlich." (Zitat: Gerhard Roth, Professor für Verhaltensphysiologie an der Universität Bremen und Rektor des Hanse- Wissenschaftskollegs in Delmenhorst).

 

Mit den neuen Erkenntnissen einer interdisziplinär orientierten und integrativ ausgerichteten Psychologie, einer innovativen Gehirnforschung und einer lebendigen Achtsamkeitsforschung werden effektive und nachhaltige Lösungen sichtbar und spürbar. Privatpersonen, Familien, Schüler, Studenten, Sportler, Mitarbeiter und soziale und wirtschaftliche Unternehmen haben daher Ihre Zukunft immer selbst in der Hand, wenn Sie: 

 

  • Ihre Potenziale erkennen wollen
  • Ihre Wahrnehmung schärfen wollen
  • neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis nutzen wollen
  • die Erkenntnisse der Gehirnforschung in die Praxis integrieren wollen
  • Potenziale im Leben, im Beruf und in Unternehmen fördern wollen
  • neue Perspektiven einnehmen und erweitern wollen
  • Gesundheit und nachhaltigen Erfolg entfalten wollen
  • eine lösungs- und integrierende Kommunikation lernen wollen
  • und damit optimale Rahmenbedingungen gestalten wollen.

 

 

 

Beispiel 4: WHO und das Projekt "Gesundheit 2020"

 

Ein herausragendes und weltweit anerkanntes Vorgehen im Bereich Gesundheits-Management erfolgt auf der Basis des Konzeptes "Gesundheit 2020" der WHO und im Rahmen des erweiterten und synergetisch-wirkenden "bio-psycho-sozialen Modells".

 

Auszüge aus dem Rahmenkonzept "Gesundheit 2020" sind:

 

  • Gemeinsam gelebte Werte: „Gesundheit 2020“ beruht auf den in der Satzung der WHO verankerten Werten, nämlich dem erreichbaren Höchstmaß an Gesundheit als einem Menschenrecht (hier wird zum ersten Mal ein Höchstmaß an Gesundheit klar definiert und damit Potenziale sichtbar gemacht).
  • Gesundheitliche Entwicklung: "Gesundheit ist eine Ressource, die es jedem Bürger ermöglicht, sein Potenzial auszuschöpfen und zur Entwicklung der Gesellschaft insgesamt beizutragen. Das neue Rahmenkonzept erhebt nicht den Anspruch darauf, Gesundheit als einzigen wahrhaft wichtigen Aspekt im Leben darzustellen – Gesellschaften und Personen verfolgen vielfältige Ziele. Dennoch ist Gesundheit eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass andere Ziele im Leben erreicht werden."
  • "Gesundheit 2020" richtet sich an alle: „Gesundheit 2020“ möchte Erkennt- nisse und Inspiration vermitteln, indem sowohl die Herausforderungen als auch die Chancen aufgezeigt werden. „Gesundheit 2020“ richtet sich an alle: nicht nur an Politiker und Experten, sondern auch an die Zivilgesellschaft, Gemeinschaften, Familien und Individuen.

 

Mehr zum Beispiel der WHO erfahren Sie hier: WHO.

 

 

 

Beispiel 5: Biofeedback als nachhaltige Wissenschaft

 

In meiner Praxis in Hamburg biete ich Ihnen Biofeedback als nachhaltige und innovative Methode an. Biofeedback macht Prozesse zusätzlich sichtbar und objektivierbar. Mit Hilfe von Biofeedback ist es beispielsweise möglich, dass wir Dinge nicht "nur" subjektiv erleben, sondern gleichzeitig auch objektiv "sehen" können. Damit ist eine Berücksichtigung und Integration subjektiver und objektiver Daten möglich. Damit wird auf einfache Weise ein klares Verständnis von komplexen Prozessen gefördert. 

 

Ziel eines solchen Biofeedbacks kann es daher beispielweise sein, die besonderen Stärken, Fähigkeiten und Potenziale eines Menschen rechtzeitig und umfassend zu erkennen und wichtige Entwicklungs- und Förderungsmöglichkeiten für das private Leben, für Partnerschaft und Familie, für Gesundheit, Erziehung, Schule, Bildung und Beruf und für eine nachhaltige Wirtschaft aufzuzeigen.

 

Biofeedback beschreibt dabei die Fähigkeit, Reize wahrzunehmen und auf diese Reize mehr oder weniger bewusst und angemessen zu reagieren. Ein Biofeedback gibt umgehende Rückmeldungen über die Wechselwirkungen von Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Handeln und über die entsprechenden Reaktionen der Funktions- und Regulationssysteme im Körper. Mittels spezieller Biofeedback-Systeme lernt man somit seinen Körper und Geist bewusst(er) auszurichten und zu steuern und im Leben erfolgreich und gezielt einzusetzen.

 

Zudem ist es möglich die Ergebnisse und Fortschritte einer Beratung oder eines Trainings über ein Biofeedback evidenzbasiert und damit wissenschaftlich fundiert und transparent aufzuzeigen. Über 17.000 Studien weltweit belegen beispielsweise den Nutzen der VNS / HRV als Biofeedback-Methode (VNS = Vegetatives Nervensystem, HRV = Herzratenvariabilität - siehe auch unter "Gehirnforschung" und "Biofeedback" auf dieser Homepage).

 

Auch ein wissenschaftich gestütztes Achtsamkeitstraining nutzt die neuen Erkenntnisse der Gehirnforschung und der Neurobiologie und ermöglicht damit ein neues, inneres Erleben von Zufriedenheit, Offenheit, Klarheit und ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Achtsamkeit kann damit eine "ganzheitliche Intelligenz" fördern, d.h. nicht "nur" Wissen, sondern auch Kreativität, Intuition, Teamgeist, kollektive Intelligenz, offene Kulturen, Synergien und ein ganzheitliches Bewusstsein.

                                        

Anwendungs-Beispiele finden Sie hier auf meiner Homepage (Übersicht).

 

Stellen Sie mir gern Ihre Fragen im persönlichen Gespräch, per Email,

per Telefon oder über mein Kontaktformular / Rückrufservice (weiter: Kontakt).

 

Herzlich willkommen.

René Prior

 

 

 

Weiter: Kontakt

 

Weiter: nach oben

 

Weiter: WHO

 

Weiter: Überblick

 

Weiter: Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhaber: René Prior              Kfm. u. Dipl.- Psychologe

Mehr:  Über mich
 

 

Datenschutz
Informationen zum Datenschutz und zur Daten- Schutzgrundverordnung, DSGVO: Datenschutz
 

 

Nachhaltige Angebote
 

 

Info-Veranstaltungen:
Info-Treffs und Gruppen

 

 

Kontakt / Informationen: 

Hier können Sie Ihre Fragen
stellen oder Info´s anfordern. 
Mehr: Kontakt
 

  

Sie haben Fragen?

Kontakt & Telefon:

Rückrufservice
T 040 / 55 89 74 50
 

 

  

   

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright © 2019 René Prior - Alle Rechte vorbehalten.